Dein heutiger Tagesbegleiter 067 – ein tolles veganes Rezept

dein Tagesbegleiter 067

Banana Peanut Blaster

für ca. 15 Stück:

  • 30 g getrocknete Bananenchips
  • 15 g gepopptes Quinoa
  • 30 g Agavendicksaft
  • 1/2 gestr. TL gemahlene Vanille
  • 1/4 TL Zimt
  • 150 g Erdnussmus Crunchy

Die Bananenchips mit einem Messer in feine Stücke hacken. Zusammen mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermischen. Aus der Masse kleine Kugeln formen. Vor dem Verzehr für etwa 30 Minuten ins Tiefkühlfach stellen.

aus
VEGAN FOR YOUTH, Attila Hildmann Triät

dein Tagesbegleiter 067

dein Tagesbegleiter 067

über Attila Hildmann

Deutschlands Vegan-Koch Nr. 1 setzt mit seinem dritten Buch völlig neue Maßstäbe für eine gesunde Ernährung. Mit der ersten Triät der Welt hilft er nicht nur gezielt gesünder und schlanker zu werden, sondern verjüngt den Körper messbar. Das ausgefeilte Ernährungskonzept basiert auf veganer Ernährung, die nicht nur auf Bioqualität setzt, sondern auch auf viele Superfoods. Bei der Recherche in unzähligen internationalen Ernährungsstudien und auch vor Ort in Ländern, in denen Menschen besonders alt werden, stieß Attila Hildmann auf eine große Anzahl an Nahrungsmitteln, die in der Lage sind, den antioxidativen Stress, der ganz entscheidend am Alterungsprozess beteiligt ist, zu senken. Seine Triät gilt zur Zeit als das gesündeste Ernährungs- und Diätprogramm der Welt.

ein paar heisse Tipps von Attila Hildmann

READY, VEGGIE, GO!

Die wichtigsten Regeln zur Challenge

  • Keine tierischen Produkte essen – auch nicht Milch, Eier, Käse, Sahne, Eis, Gummibärchen und Fisch.
  • Iss dich morgens und mittags richtig satt. Gerichte der Stufe 2 dürfen von morgens bis 16 Uhr genossen werden. Danach empfiehlt sich Stufe 1. Ab 19 Uhr sollte generell nichts mehr gegessen werden.
  • Ca. 1,5 l ungesüßten grünen Tee über den Tag verteilt trinken. Das euphorisiert und hemmt den Appetit. Sonst: 2-3 l stilles Mineralwasser pro Tag.
  • Keinen Industriezucker oder Rohrzucker essen. Dafür mit Alternativen süßen: Agavendicksaft, Apfeldicksaft und Stevia.

Mach den nächsten Biodealer ausfindig, um dort alles zu besorgen. Nur so schaffst du es, auf Substanzen zu verzichten, die im Essen nichts zu suchen haben.

Dein heutiger Tagesbegleiter 066 über Norm und anpassen

dein Tagesbegleiter 066

……… Immer haben wir versucht uns anzupassen an das, was wir für die  „Norm“ hielten.

Und interessanterweise ist das für jeden etwas anderes.

Das heißt, wir versuchen,

uns an eine Norm anzupassen, die es gar nicht gibt. ……….

aus dem Buch: „Das Lehrerbuch: über das gewaltfreie Unterrichten – El Morya

dein Tagesbegleiter 066

dein Tagesbegleiter 066

Dein heutiger Tagesbegleiter 061 – von Möwe Jonathan

dein Tagesbegleiter 061

„Du musst schon da sein,

bevor Du angekommen bist.“

Richard David Bach  in „Die Möwe Jonathan“

dein Tagesbegleiter 061

dein Tagesbegleiter 061

Wikipedia Eintrag über das Werk

Der Roman schildert in drei Teilen das Leben der Möwe Jonathan, die sich durch ihre individuelle Lebensweise von ihren Artgenossen abhebt. Die Möwe strebt Perfektion im Fliegen an und wird daher von den anderen Möwen ausgegrenzt. Diese setzen ihre beschränkten und mittelmäßigen fliegerischen Fähigkeiten nur zur Futtersuche ein, als Mittel zum Zweck. Sie fliegen, um zu leben. Jonathan dagegen will seine Flugkunst vervollkommnen. Er will leben, um zu fliegen. Er übt sich im Sturzflug, um Geschwindigkeitsrekorde zu brechen, in Loopings und ähnlichen flugakrobatischen Kunststücken. Er will über den Durchschnitt hinaus und das Außerordentliche erfahren. Das Lernen und Streben nach Neuem und Unbekanntem, wovon die Freiheit des Fliegens nur ein Beispiel ist, ist Jonathan der Sinn seines Daseins, wozu er aber den Keim in jeder Möwe angelegt erkennt. Weil er damit „gegen die Würde und die Traditionen der Möwensippe“ verstößt, wird er vom Ältestenrat des Möwenschwarms verbannt. Trotz der Ausgrenzung gibt er nicht auf, sondern hält leidenschaftlich an seinen Zielen fest. „Du kannst erreichen, was du wirklich willst“ heißt das Motto.

Man kann den Roman auch als moderne Fabel und Parabel betrachten, die mit einfachen Worten komplexe soziale Zusammenhänge und Zwänge transparent zu machen versucht.

Verfilmung:
Der Roman wurde 1973 von Regisseur Hall Bartlett unter dem gleichen Titel verfilmt. Der Film war trotz seiner atemberaubenden Naturaufnahmen eher ein Flop, dafür wurde die Filmmusik von Neil Diamond weltberühmt.